Künstler im Einsatz für den Frieden
Volkstanzgruppe Schützen am Gebirge  Die Volkstanzgruppe Schützen am Gebirge wurde 1977 unter Obmann Hans-Jörg  Kos gegründet, der wesentliche Arbeit am Aufbau und Entwicklung der Gruppe  leistete. Derzeitiger Leiter und Obmann der Gruppe ist Martin Jaidl. Die Gruppe  besteht aus ca. 25 aktiven Tänzern, sowie ca. 20 unterstützenden Mitgliedern. Die  Tanzgruppe wird seit 1994 von einer neunköpfigen Blasmusikgruppe namens  „Potschnbanda“ unter der Leitung von Hannes Kaufmann begeleitet. Die  Musikgruppe spielt neben den Volkstänzen hauptsächlich jene alten  burgenländischen Blasmusikstücke, die früher bei Kirchweihfesten und anderen  Tanzveranstaltungen gespielt wurden und hat bereits eine solche CD aufgenommen. Die Volkstanzgruppe Schützen am Gebirge hat es sich zum Ziel gemacht, das  burgenländisch-deutschsprachige Brauchtum mit Tänzen und Liedern zu pflegen.  Großer Wert wird dabei auf eine unveränderte Darbietung gemäß Überlieferung  gelegt. Daraus begründet sich auch die Tracht. Die Mädchen tragen ein einfaches  aber stilvolles Riedlingsdorfer Festtagsdirndl mit einer bunten Seidenschürze und  einem bunten Seidentuch. Die Burschentracht besteht, beeinflusst vom Landleben in  der ungarischen Tiefebene, aus einer schwarzen Stiefelhose mit hohen Stiefeln, dazu  ein schwarzes Gilet und weißes Hemd. Als besonderes Markenzeichen ist das blaue  Fiata (Führtuch=Schurz) hervorzuheben. Es weist nicht nur auf die bäuerliche  Herkunft der Tracht hin, sondern es zeigt auch, ob der Bursch noch ledig oder  verheiratet ist, je nachdem welche Seite zurückgebunden ist. Die Gruppe verfügt über große Auslandserfahrung (die meisten Länder Europas  sowie einige Südamerikas) und ist stets offen neue Erfahrungen zu machen.   Truppenbetreuung Kosovo: Juni 2005 https://www.facebook.com/VolkstanzgruppeSchutzen
Home News Künstler Fotoalben Team Kontakt Presse Impressum