Künstler im Einsatz für den Frieden
Alf Poier „Mein Besuch bei den UN-Soldaten im Kosovo war eine sehr interessante Erfahrung,  zumal ich ja schon vor mehr als 20 Jahren über einen UN-Einsatz nachgedacht  habe, um damit meine künstlerische Karriere zu finanzieren. „Das einzig Schwierige  für mich als ,Sozialphobiker’ war die Tatsache, ständig unter Menschen zu sein und  dem Lagerleben kaum entfliehen zu können - aber so ist das nun mal im ,Krieg’“,  merkt Alf Poier zu seiner Truppenbetreuung an. Gemeinsam mit seiner Band, der  „Obersteirischen Wolfshilfe“, machte sich Alf Poier auf den Weg in den Kosovo, um  mit seinem Jubiläumsprogramm „This isn`t it“ die Soldatinnen und Soldaten zu  begeistern. Alf Poier erzählte interessant-eigenwillige Erfahrungen aus seiner  Kindheit und seinem Alltagsleben, die nahtlos in dazu passende Musikstücke  übergingen. Seine fulminante Bühnenpräsenz wurde von den Soldatinnen und  Soldaten begeistert aufgenommen und nach etlichen Zugaben war für den Künstler  noch lange nicht Schluss. Autogramme schreiben und CD’s und T-Shirts signieren  stand auf dem Programm. Am Tag nach dem großen Auftritt fuhren Poier und die  „Obersteirische Wolfshilfe“ in den Raum Pecs, wo ein Teil des österreichischen  Kontingents stationiert war. Alf gab dort einen tollen unplugged Auftritt, die  Wolfshilfe glänzte mit Hits wie „Zwickts mi“ oder „I am from Austrian“. Beim  Abschied wurde der „Tourbus“ in alter Tradition durch die Campfeuerwehr mit  Wasser bespritzt, und sowohl herkömmliche als auch gepanzerte Fahrzeuge  verabschiedeten die Künstler mit einem lauten Hupkonzert. Heimgeflogen wurden  Alf Poier und Band wieder mit der heereseigenen Hercules, ein unbeschreibliches  Erlebnis für die begeisterten Künstler.                     Truppenbetreuung Kosovo: Juli 2011 www.alfpoier.at
Home News Künstler Fotoalben Team Kontakt Presse Impressum