Künstler im Einsatz für den Frieden
Jazz Gitti Jazz Gitti gelang gleich mit ihrem ersten Album „A Wunda“ ein Megahit. Die Single  „Kränk di net“ verkaufte sich knapp 200.000 Mal. Seit diesem Zeitpunkt riss die  Erfolgswelle nicht mehr ab. Auch das Folgealbum „Hoppala“ platzierte sich in  Österreich äußerst erfolgreich. Jazz Gitti erhielt in Monaco von Cliff Richard den  „World Music Award“ überreicht. Ihr komödiantisches Talent konnte sie in den Fernsehserien „Tohuwabohu“,  „Kaisermühlen-Blues“, „Liebe, Lügen & Leidenschaften“ u.v.m. eindrucksvoll  beweisen. Mit Witz, Charme und Stimme begeistert sie ihr Publikum und mit ihrem herzlichen  „Wiener Schmäh“ ist sie wie eine Lawine und die einzige „singende Mozartkugel“  Österreichs. Alle ihre Lieder sind aus ihrem Leben gegriffen. Ebenso sensibel und  gefühlvoll kann sie ihr Publikum zum Mitsingen und Schunkeln animieren. Neben ihren Auftritten wirkt sie in diversen Musicals und Theateraufführungen im  Raum Wien kräftig mit. Etwa in „Essig & Öl“, „Pension Schöller“ im Gloriatheater  Wien, „Zornige Hausfrauen“, „Die Geierwally“ auf der Bühne im Hof in St. Pölten  und bei „Don Giovanni“ beim Sommertheater Laxenburg.  Jazz Gitti, die Legende der Wiener Szene, besuchte 2004 und 2005 unsere  Soldatinnen und Soldaten im Kosovo. Kaum dem Flugzeug entstiegen, gab sie noch  am gleichen Abend vor österreichischen, deutschen und Schweizer Soldaten der  Task Force Dulje ein Konzert. Dabei „heizte“ die stimmgewaltige Künstlerin den über 500 Soldatinnen und  Soldaten mit ihrem „Wiener Schmäh“ und ihren bekannten Liedern ordentlich ein.  Aus ursprünglich einer Stunde Programm wurde, durch immer wieder geforderte  Zugaben, ein abendfüllendes Konzert. Die Nachmittage verbrachte die Wienerin mit österreichischen Soldatinnen und  Soldaten bei Patrouillenfahrten mit dem Radschützenpanzer Pandur. Die Abende  standen dann ganz im Zeichen der Gemütlichkeit und Unterhaltung. Truppenbetreuung Kosovo: Feber 2004, Juli 2005 www.jazz-gitti.at
Home News Künstler Fotoalben Team Kontakt Presse Impressum